Herzlich Willkommen bei der SPD in Dettenhausen!


Vorsitzender Thomas Wheeler-Schilling

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Auf den folgenden Seiten können sie sich über unsere Arbeit, unsere Aktivitäten oder die Köpfe der SPD in Dettenhausen informieren. Wir zeichnen uns durch Motivation und Begeisterung für Politik aus.

Es ist uns ein Anliegen unsere wundervolle Gemeinde inmitten des Naturparks Schönbuch aktiv mitzugestalten.

Die SPD lebt von Ideen, Visionen, vor allem aber von Menschen, die bereit sind für diese zu arbeiten und einzustehen. Wir laden Sie alle herzlich ein uns näher kennen zu lernen, sich an Projekten zu beteiligen oder sich als Mitglied in der SPD zu engagieren.

Wir freuen uns über jeden Besuch und jede Anregung.

Klicken Sie weiter, und lernen Sie uns näher kennen!

Herzliche Grüße,
Thomas Wheeler-Schilling
Vorsitzender des SPD OV Dettenhausen

 

01.07.2021 in Ortsverein von SPD-Ortsverein Tübingen

Pressemitteilung der SPD zur Online-Umfrage

 

Der OV Vorstand hat eine Pressemitteilung zur gestarteten Online-Umfrage über die Kriterien, die eine künftige Oberbürgermeisterin, ein künftiger Oberbürgermeister für Tübingen mitbringen sollte, herausgegeben. 

01.07.2021 in Ortsverein von SPD-Ortsverein Tübingen

Jahreshauptversammlung des Ortsvereins

 

Jahreshauptversammlung 2021

am 03. Juli 2012, 15.00 Uhr in der Ludwig-Krapf-Halle in Derendingen

zum PDF Einladung und Tagesordnung zur JHV
zum PDF Vorstellung der Kandidierenden für den Vorsitz als Doppelspitze
 

02.06.2021 in Ortsverein von SPD-Ortsverein Tübingen

Newsletter des Ortsverein an die Mitglieder

 

Seit Anfang Februar 2020 gibt es den neuen Newsletter des Ortsvereins. Er wird dir monatlich per eMail zugesandt. Parallel dazu findest du den aktuellen und die archivierten Newsletter auch auf dieser Internetseite. Einfach oben in der Topzeile auf Newsletter klicken. Viel Spass dabei.

07.10.2020 in Pressemitteilungen von Die SPD im Kreis Tübingen

Regionale Entwicklung geht nur im Miteinander – zum weiteren Ausbau der B 27

 
Bundesstraße B27

Wohnen, Arbeit und Wirtschaft sowie Schutz und Erhalt der Natur und Landschaft müssen in einem nachhaltigen Gleichgewicht stehen. Auch in der Planung von Verkehrswegen war und ist das der SPD im Kreis Tübingen ein zentrales Anliegen. Wir wollen im Landkreis die ökologische und soziale Verkehrswende entschieden vorantreiben, sei es durch kostengünstige und verbesserte Angebote des ÖPNV, verbesserte Radwege und Schnellradwegenetze, Förderung von Carsharing sowie Lebens- und Arbeitsmodellen, die Wege vermeiden, zum Beispiel durch Digitalisierung und Breitbandausbau. E-Mobilität und alternative Antriebe müssen, die heutigen Antriebstechnologien so schnell wie möglich ablösen. Eines der zentralen Zukunftsprojekte ist die Regionalstadtbahn, für deren Realisierung wir seit zwei Jahrzehnten eintreten.

Die B 27 spielt für unseren Landkreis aber auch für die gesamte Region eine wichtige Rolle. Neben Tübingen ist insbesondere die Gemeinde Ofterdingen seit Jahrzehnten durch den Verkehr belastet. Aus der Perspektive der Menschen im Süden des Landkreises Tübingen und des Zollern-Alb Kreis ist die verbesserte Anbindung an Tübingen und den Großraum Stuttgart längst überfällig.

Bei der Diskussion um die richtige Trassenführung der ausgebauten B27 Ende der 90er Jahren haben sich alle SPD-Ortsvereine im Steinlachtal gegen die Endelbergtrasse ausgesprochen. Die damals vorgetragenen Argumente haben ihre Gültigkeit auch heute nicht verloren. Wir sind der Überzeugung, dass die damals von uns vertretenen Alternativen die Kontroversen und Konflikte von heute vermieden hätten. Schon damals hätte jedem/jeder klar sein müssen, dass es um einen Ausgleich der Interessen gehen muss und einseitige Festlegungen, Mehrheitsentscheidungen und Schaffen von Tatsachen durch Ausweisung von Baugebieten der Entwicklung und dem Miteinander in unserer Region eine große Bürde auferlegt. Wie es damals dringend notwendig gewesen wäre sollten auch heute Brücken gebaut und gemeinsame Wege gesucht werden.

Deshalb ist es im laufenden Planfeststellungverfahren besonders wichtig, dass die Anliegen und Eingaben ernst genommen werden. Ein Höchstmaß an Transparenz und offener Kommunikation ist das Gebot der Stunde. Ein Planstellungsverfahren, das Verfahrensspielräume im Sinne der Bürgerinnen und Bürger nutzt, hilft Klagen und langjährige Konflikte zu vermeiden. Einwendungen von Behörden, Gemeinden, Verbänden und einzelnen BürgerInnen sind legitim und Teil eines rechtsstaatlichen Verfahrens.

Insbesondere naturschutzrechtliche Einwendungen müssen im Planfeststellungsverfahren intensiv erörtert und geprüft werden. In begründeten Fällen muss dies auch zu Verbesserungen der Planung führen. Denjenigen, die sich für konkrete Verbesserungen und Veränderungen einsetzen, z.B. bei der Frage von Parkplätzen und Zufahrten, müssen sich auf Verwaltung und Verfahren nicht nur verlassen können, sondern die Bereitschaft erkennen, dass im Sinne von Nachhaltigkeit alle planerischen Möglichkeiten genutzt werden, einen dem Stand unserer gesellschaftlichen Entwicklung entsprechenden Verkehrsweg herzustellen.

07.07.2020 in Kreisverband von Die SPD im Kreis Tübingen

SPD legt Termin für die Nominierungsversammlung zur Landtagswahl fest

 

Der SPD-Kreisverband Tübingen lädt alle wahlberechtigten Mitglieder des Landtagswahlkreises Tübingen und Interessierte zur Nominierungsversammlung für die Landtagswahl 2021 ein. Die Veranstaltung findet am 26. Juli um 15 Uhr in der Hermann-Hepper-Halle in Tübingen statt. Gewählt werden der/die Landtagskandidat*in und Zweitkandidat*in für den Wahlkreis 62.

Martin Rosemann

Mitglied werden