12.03.2020 in Kreisverband von Die SPD im Kreis Tübingen

ABSAGE! KMV am 13.03.2020 in Gomaringen

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

auf Grund der geänderten Gefahrenlage durch das Corona-Virus und des besonderen Schutzes von älteren und chronisch kranken Menschen, sehen wir uns leider gezwungen aus Vorsorge unsere für morgen, Freitag, den 13.03.2020 in Gomaringen geplante Kreismitgliederversammlung abzusagen.

So fern uns Panik liegt, so konsequent müssen wir versuchen das Corona-Virus von besonders schutzbedürftigen Personen fern zu halten.

Wir werden die Kreismitgliederversammlung verschieben und euch zeitnah dann wieder dazu einladen.

 

Wir hoffen auf euer Verständnis und grüßen herzlich!

Bettina Ahrens-Diez und Andreas Weber

08.03.2020 in Kreisverband von Die SPD im Kreis Tübingen

Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen zum Internationalen Frauentag auf dem Holzmarkt

 

Am Samstag hat unsere Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (AsF) auf dem Holzmarkt zusammen mit vielen anderen auf die weiterhin existieren Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen aufmerksam gemacht. Und damit nicht genug. Zunehmend werden Frauen privat wie öffentlich sogar wieder in alte Rollen zurückgedrängt. Heute begehen wir den internationalen Frauentag.

Wir als SPD setzen uns konsequent für Gleichstellung ein. Ob über paritätische Listen, kostenlose Kinderbetreuung oder den jüngsten Vorschlag unserer Familienministerin Franziska Giffey zur verbindlichen Quote in Vorständen - um nur wenige zu nennen. Dass die unbezahlte sogenannte Care-Work, zu der Hausarbeit, Pflege von Angehörigen und Betreuung von Kindern gehören, immer noch zu 80% von Frauen gemacht wird, ist ein weiteres großes Thema, auf das wir aufmerksam machen wollen.

05.03.2020 in Ortsverein von SPD-Ortsverein Tübingen

MV zum Thema Wohnen

 

Am 04. 03. 2020  wurde auf der Mitgliederversammlung ein Antrag zum Thema: Eine Mietenwende für Tübingen – für mehr bezahlbares und solidarisches Wohnen eingebracht. Anwesend waren 34 Mitglieder*innen was ca. 5 % aller Mitglieder*innen im Ortsverein Tübingen entspricht. Der Antrag wurde ohne Enthaltung und ohne Gegenstimme angenommen.

 

Vorangegangen war die Wahl eines neuen stellvertretenden Vorsitzenden, da Dr. Andreas Weber schon länger zum Kreisvorsitzenden gewählt wurde und die Position des Stellvertreter im Ortsvereinsvorstand, die er inne hatte,  neu zu besetzen war. Kandidiert hat Gerd Müller, der mit nur einer Enthaltung und ohne Gegenstimme gewählt wurde. Für eine neu zu besetzende Beigeordnetenposition fand sich niemand, so dass diese Nachwahl ausfiel.  

R. Braun, W. Walser, G. Vöhringer

Für50jährige Parteizugehörigkeit wurden bei dieser MV auch zwei Genossen geehrt und sie hatten auch ihre 50 Jahre alten Parteibücher dabei. 

Neumitglieder mit W. Walser

Werner Walser, 1. Vorsitzenden, begrüßt drei neue SPD Mitglieder und hieß sie herzlich willkommen. Dabei wurden ihnen ihre Parteibücher ausgehändigt.

04.03.2020 in Kreisverband von Die SPD im Kreis Tübingen

Politischer Aschermittwoch mit Christina Kampmann in Rottenburg

 

Wir danken allen Beteiligten für einen wirklich unterhaltsamen Abend am Mittwoch. Unsere Gastrednerin Christina Kampmann hat nicht nur die Kandidaten der CDU zerpflückt, sondern auch eindringlich an die Grundwerte der Sozialdemokratie erinnert. So auch Martin Rosemann, der unsere Standhaftigkeit gegen Rechts hervorhob. Und Dorothea Kliche-Behnke hat sogar gedichtet! Ein besonderer Dank geht auch an Bettina Ahrens und Mathias Kotowski für ihre scharfe und humorvolle Moderation.

26.02.2020 in Kommunalpolitik von SPD-Ortsverein Tübingen

Stellungnahme zur Bürgerbefragung

 

Die Universitätsstadt Tübingen hat per "Bürger APP" alle Einwohner  zur Sperrung der Mühlstraße für den privaten PKW-Verkehr zu Gunsten eines Radweges in der Mitte der Eberhardsbrücke befragt. Die Interpretation der Umfrage durch Oberbürgermeister Boris Palmer ist sehr seltsam und eigenwillig. Besonders eine Aufspaltung in Altersgruppen hat eine heftig Diskussion ausgelöst, da das Ergebnis der Umfrage nicht nach dem Wunsche des OB ausgegangen ist und er die Altersgruppen 60+ dafür verantwortlich macht. Die SPD Gemeinderatsfraktion hat dazu eine Stellungnahme abgegeben die auch an dieser Stelle nachzulesen ist.

Hier die Stellungnahme der SPD GMR-Fraktion:

Wenn annähernd 20.000 Menschen, fast ein Viertel der Abstimmungsberechtigten, an einer Befragung teilnehmen, dann ist das erst mal ein Erfolg für das Instrument.

Martin Rosemann

Mitglied werden