20.07.2017 in Pressemitteilungen von Die SPD im Kreis Tübingen

SPD kritisiert Christian Lindners Forderung nach allgemeinen Studiengebühren

 

„Partei der Besserverdienenden will Bildung wieder zum Luxusgut machen“

„Der Polit-Hipster Christian Lindner präsentiert sich als supermodern und visionär, aber seine Ideen sind von vorgestern!“ So kommentiert die Tübinger SPD-Kreisvorsitzende Dorothea Kliche-Behnke die Forderung des FDP-Vorsitzenden nach der Wiedereinführung allgemeiner Studiengebühren.

05.07.2017 in Pressemitteilungen von Die SPD im Kreis Tübingen

„72 Seiten programmatische Armut“ - SPD-Kreisverband kritisiert Regierungsprogramm der Union

 

Der SPD-Kreisverband Tübingen hat das von der Union vorgelegte Regierungsprogramm scharf kritisiert. „Mit diesem so genannten Regierungsprogramm können zwar die schlimmsten Konflikte zwischen CDU und CSU zugekleistert werden, es bietet aber nicht eine einzige Antwort auf die wirklichen Herausforderungen unseres Landes. Vermutlich muss man schon lobend anerkennen, dass die Sie-kennen-mich-Kanzlerin sich überhaupt dazu herabgelassen hat, ein Programm vorzulegen“, kommentiert die SPD-Kreisvorsitzende Dorothea Kliche-Behnke.

03.05.2017 in Pressemitteilungen von Die SPD im Kreis Tübingen

SPD-Kreisverband Tübingen gegen Wiedereinführung von Studiengebühren

 

Der SPD-Kreisverband Tübingen hat die von der grün-schwarzen Landesregierung beschlossenen Studiengebühren für Ausländer scharf kritisiert. „Dieses Gesetz ist nicht nur sozial ungerecht, sondern dazu ein gravierender hochschulpolitischer Fehler“, so die SPD-Kreisvorsitzende Dorothea Kliche-Behnke.

06.04.2017 in Pressemitteilungen von Die SPD im Kreis Tübingen

SPD-Kreisverband fordert Bleibeperspektive für gut integrierte Flüchtlinge

 

„Initiative der Oberbürgermeister aus Südwürttemberg genau richtig“

 

Der SPD-Kreisverband Tübingen fordert, dass gut integrierte Flüchtlinge eine Perspektive bekommen, um in Deutschland zu bleiben. Damit unterstützen die Sozialdemokraten die Position der Oberbürgermeister aus Südwürttemberg. 

14.11.2016 in Pressemitteilungen von Die SPD im Kreis Tübingen

Martin Rosemann erneut SPD-Direktkandidat im Wahlkreis Tübingen

 

Am Samstag, den 12. November, hat die SPD-Basis im Wahlkreis Tübingen-Hechingen den amtierenden Bundestagsabgeordneten Martin Rosemann erneut zum Direktkandidaten für den Bundestag gewählt. Bei der Nominierungskonferenz in der Ofterdinger Burghofhalle stimmten die SPD-Mitglieder aus dem Landkreis Tübingen sowie sechs Städten und Gemeinden des Zollernalbkreises mit überwältigender Mehrheit für den promovierten Volkswirt, der seit 2013 im Parlament sitzt. Mit 116 von 119 abgegebenen Stimmen erzielte Martin Rosemann ein Ergebnis von über 97 Prozent.

Martin Rosemann

Mitglied werden