Herzlich Willkommen bei der SPD in Dettenhausen!


Vorsitzender Thomas Wheeler-Schilling

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Auf den folgenden Seiten können sie sich über unsere Arbeit, unsere Aktivitäten oder die Köpfe der SPD in Dettenhausen informieren. Wir zeichnen uns durch Motivation und Begeisterung für Politik aus.

Es ist uns ein Anliegen unsere wundervolle Gemeinde inmitten des Naturparks Schönbuch aktiv mitzugestalten.

Die SPD lebt von Ideen, Visionen, vor allem aber von Menschen, die bereit sind für diese zu arbeiten und einzustehen. Wir laden Sie alle herzlich ein uns näher kennen zu lernen, sich an Projekten zu beteiligen oder sich als Mitglied in der SPD zu engagieren.

Wir freuen uns über jeden Besuch und jede Anregung.

Klicken Sie weiter, und lernen Sie uns näher kennen!

Herzliche Grüße,
Thomas Wheeler-Schilling
Vorsitzender des SPD OV Dettenhausen

 

20.07.2016 in Pressemitteilungen von Die SPD im Kreis Tübingen

SPD-Kreisvorstand kritisiert Geheimpapier der Landesregierung

 

„Politikstil wie zu Mappus’ Zeiten“
„Intransparenz und Missachtung des Parlaments zum Auftakt der Kiwi-Koalition“

Das Geheimpapier der grün-schwarzen Koalition stößt beim SPD-Kreisverband Tübingen auf deutliche Kritik. Die SPD-Kreisvorsitzende Dorothea Kliche-Behnke erklärte, der Auftakt der grün-schwarzen Koalition sei geprägt von Intransparenz und einer eklatanten Missachtung der Rechte des Parlaments. „Das ist ein Politikstil wie zu Mappus’ Zeiten“, so Kliche-Behnke.

12.07.2016 in Pressemitteilungen von SPD-Ortsverein Tübingen

Sommerfest der SPD Tübingen mit Cyril di Meo

 
Cyril di Meo, Vorsitzender der Parti Socialiste, Aix-en-Provence

Der Ortsverein der SPD Tübingen veranstaltete am 09. Juli sein jährliches Sommerfest für Mitglieder und Freunde. Besonders erfreulich für den Ortsverein, seit den Landtagswahlen im Mai, sind 22 Anträge auf Mitgliedschaft gestellt worden. Die neuen Mitglieder, die zum Sommerfest gekommen waren, erhielten ihr Parteibuch vom Ortsvereinsvorsitzenden Werner Walser unter dem Applaus der 60 anwesenden Mitglieder und Freunden der SPD Tübingen.
Bevor es in den geselligen Teil ging stand jedoch die politische Situation in Frankreich im Mittelpunkt des Abends. Cyril di Meo, der Vorsitzende der Parti Socialiste in Aix-en-Provence, war auf Einladung des Ortsvereins angereist. Er berichtete über die politische Situation in Aix-en-Provence: In der Kommunalpolitik seien insbesondere die Hohen Wohnkosten und die damit verbundene Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung eine besonders beunruhigende Entwicklung. Auf nationaler Ebene führten die Fragen von wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Reformen in der Parti Socialiste zu erheblichen Spannungen. Insgesamt sei in Frankreich zu erkennen, dass die Frage der sozialen Gerechtigkeit in der politischen Debatte zunehmend weniger Aufmerksamkeit erhalte. Die extremen rechten und linken Parteien verkünden in ihren Kampagnen einen neuen Gegensatz, um die Unzufriedenheit vieler Bürger für ihre Zwecke zu nutzen. Nicht arm und reich sei der Gegensatz sondern die ehrlichen, rechtschaffenden Bürger gege eine korrupte, unehrliche politische und gesellschaftliche Elite. In der folgenden Diskussion wurde deutlich, dass eine große Einigkeit zwischen der deutschen und französischen Analyse des Rechtspopulismus besteht, allein die Frage des Umgangs damit bleibt nach wie vor nicht gelöst ist.

10.07.2016 in Ortsverein von SPD-Ortsverein Tübingen

Sommerfest am 09. Juli 2016

 

Das diesjährige Sommerfest des Ortsvereins wurde im Garten der Familienbildungsstätte in der Villa Metz veranstaltet. Vorab wurden die neuen SPD Mitglieder in einer Informationsveranstaltung mit dem Ortsverein und Mandatsträgern bekannt gemacht und willkommen geheissen und das rote Parteibuch ausgehändigt. Danach gab es einen Meinungsaustausch mit Cyril di Meo aus Aix-en-Provence über die Situation der französischen Soziallisten, im Besonderen die Situation mit dem Rechtsruck in der Gesellschaft auch in Aix-en-Provence. Dann war gemütliches Beisammensitzen mit grillen angesagt.

mehr Bilder unter "weiter"

07.07.2016 in Ortsverein von SPD-Ortsverein Tübingen

SPD-Ortverein verabschiedet Entschließung „Gerechte Bildung in Tübingen“

 

Der SPD-Ortsverein Tübingen hatte am 06. Juli 2016 zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung eingeladen, um eine Entschließung zu grundsätzlichen, bildungspolitischen Anliegen und konkreten Vorschlägen öffentlich zu diskutieren und anschließend zu verabschieden. Nach Vorstellung der wesentlichen Aussagen und Forderungen durch den stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden, Andreas Weber entwickelte sich ein reger Meinungsaustausch.

Die mit großer Mehrheit der SPD-Mitgliedern verabschiedete Entschließung enthält ein klares Bekenntnis zu den Gemeinschaftsschulen in Tübingen und deren Wunsch nach einer eigenen Oberstufe sowie die Forderung nach Ausbau von Betreuungsmöglichkeiten für Kinder in Kitas und Ganztagsschulangeboten.

Entschließung zum download

07.07.2016 in Pressemitteilungen von SPD-Ortsverein Tübingen

SPD-Ortverein verabschiedet Entschließung „Gerechte Bildung in Tübingen“

 

Der SPD-Ortsverein Tübingen hatte am 06. Juli 2016 zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung eingeladen, um eine Entschließung zu grundsätzlichen, bildungspolitischen Anliegen und konkreten Vorschlägen öffentlich zu diskutieren und anschließend zu verabschieden. Nach Vorstellung der wesentlichen Aussagen und Forderungen durch den stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden, Andreas Weber entwickelte sich ein reger Meinungsaustausch.
Dorothea Kliche-Behnke, Kreisvorsitzende und Gemeinderätin der SPD, stellte fest: „Angesichts der aktuellen Geburtenzahl benötigen wir dringend weitere Betreuungsplätze. Langfristig bleibt für uns das Ziel, dass die Kinderbetreuung gebührenfrei sein muss, was die grün-schwarze Landesregierung nicht ermöglicht.“
Ute Leube-Dürr, Gemeinderätin der SPD, schloss aus ihrer langjährigen schulischen Erfahrung: „Wir sollten die Gemeinschaftsschulen in ihrer Entwicklung unterstützen, damit sie eine starke 2. Säulen neben den Gymnasien bilden können.“
Martin Sökler, Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat betonte: „Besonders die Anliegen einer qualitativ guten Versorgung von der Kita bis zur weiterführenden Schule teile ich uneingeschränkt. Wir müssen mit dem Gemeinderat dafür Sorge tragen, dass auch die städtischen Finanzmittel dafür gut eingesetzt werden.“
Die mit großer Mehrheit der SPD-Mitgliedern verabschiedete Entschließung enthält ein klares Bekenntnis zu den Gemeinschaftsschulen in Tübingen und deren Wunsch nach einer eigenen Oberstufe sowie die Forderung nach Ausbau von Betreuungsmöglichkeiten für Kinder in Kitas und Ganztagsschulangeboten. Abschließend stellte der Ortsvereinsvorsitzende Werner Walser fest: „Mit der Entschließung „Gerechte Bildung in Tübingen“ ist die klare Erwartung verbunden, dass die politisch Verantwortlichen in Tübingen, im Landkreis aber auch im Land, die Weichen so stellen, dass jedes Kind die bestmögliche Förderung bekommt und so ein großer Schritt zu einer gerechten Bildung gegangen werden kann. Die SPD Tübingen wird mit ihren Mandatsträgern auf allen politischen Ebenen dafür eintreten.“

Dorothea Kliche-Behnke

Martin Rosemann

Eintreten

Mitglied werden

Dorothea Kliche-Behnke