Engagement für Bürger! (Kreisecke -13.10.2009)

Veröffentlicht am 13.10.2009 in Fraktion
Engagement für Bürger!
Rita Pehlke-Seidel - 13.Oktober.2009

Die großen Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschaft steht, sind nicht abstrakt, sondern höchst konkret. Ihre Gründe sind vielfältig: die alternde Gesellschaft, Veränderungen in den sozialen Sicherungssystemen, immer flexiblere Arbeitsverhältnisse, die Auflösung der traditionellen Familienstruktur und der Versuch, soziale Netze zu spannen, die nachbarschaftsähnlich eine schützende Umgebung für Kinder bieten.

Hier kommt das Bürgerengagement ins Spiel – aber nicht als willkommener, weil billiger Notnagel, sondern als Chance für uns als Bürgerinnen und Bürger, aktiv gestaltend am öffentlichen Leben teilzuhaben.

Die SPD-Kreistagsfraktion unterstützt alle Maßnahmen nachdrücklich, die diesen neuen gesellschafts- und sozialpolitischen Ansatz aufgreifen. Mit dem Kreisseniorenplan, bei dem auch freiwillig mitwirkende Bürgerinnen und Bürgern eingebunden waren, wurde ein erster wichtiger Schritt getan.

Der zweite Schritt war die vom Kreistag beschlossene Einrichtung einer Fachberatungsstelle für Altenhilfe und Bürgerschaftliches Engagement und schließlich gab es erfreuliche Nachricht aus Berlin: Das Familienministerium bewilligte dem Kreis ein Leuchtturmprojekt zur Entwicklung eines generationen-übergreifenden Freiwilligendienstes. Verbunden damit ist die Einrichtung einer Online-Datenbank für Bürgerschaftliches Engagement, die als Wegweiser für Engagement-Suchende und Ehrenamtliche dient und auch den Gemeinden des Kreises zur Verfügung steht.

Bürgerengagement ist eine Aufgabe für alle Altersstufen. Deshalb erwartet die SPD-Fraktion auch eine amtsübergreifende Zusammenarbeit im LRA. Dabei muss das Rad nicht zum x-ten Mal neu erfunden werden: Im Landkreis Böblingen gibt es z.B. einen Wegweiser für Freiwillige, ein Patenmodell für Hauptschüler oder auch einen muslimischen Besuchsdienst. Auch das jes-Projekt eignet sich, um junge Menschen sensibel zu machen für soziale Probleme im Gemeinwesen und als Vorbereitung für ein Engagement in Vereinen und Institutionen im Landkreis.

Es gibt auf Landesebene mit dem „Landkreisnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement “ seit mehreren Jahren eine Institution, die Erfahrungen sammelt und Fachkräfte aus Landratsämtern schult, damit sie ihrer neuen Aufgabe gewachsen sind. Wir freuen uns auf den ersten Arbeitsbericht der neu geschaffenen Stelle und werden als SPD-Fraktion deren Arbeit freundlich zugeneigt, aber auch mit erheblichen Erwartungen begleiten.

 

Homepage Die SPD im Kreis Tübingen

Dorothea Kliche-Behnke

Martin Rosemann

Eintreten

Mitglied werden

Dorothea Kliche-Behnke